und wenn wer was schenken will?

Ich hab die Geschenk-Frage lange gar nicht im Blick gehabt, weil sie mir genauso peinlich ist, wie es mir andererseits wichtig ist,  lange robuste Freundschaften zu haben, die mehr auf Zeit als auf Geschenken beruhen. Doch die Frage wurde virulent, als man mir andeutete, dass ich mit manchen Geschenken rechnen muss, die mir eher zur Last würden. Haushaltswaren, Dekorationen, Alkoholika nutzen mehr dem Handel als mir. Die Dinge, die ich als Priester brauchen werde, stellt mir die Gemeinde zur Verfügung.  Beim Forellenessen haben mich meine Kollegen darauf aufmerksam gemacht, dass ich doch meinem Flügel nachtrauere, den ich verschrotten musste. Und so konnten sie mich überzeugen, ein Sparschwein aufzustellen, bei dem jede/r einen Beitrag leisten kann, damit ich weiterhin meine Komponierlust - zur höheren Ehre Gottes - und eigentlich auch für mein seelisches Gleichgewicht pflegen kann. Den Halb-Flügel habe ich inzwischen ausgesucht, es ist die unterste und günstigste Kategorie, so dass es nicht übermässig eitel aussieht. Er ist aussergewöhnlich eierschalenfarben und passt ideal in meine modern gestaltete Wohnung.  Und wie ich ihn entdeckt habe, das ist sogar noch eine lustige Anekdote  bei der das Wort Pole-Dancing eine Rolle spielt. Das Sparschwein wird also die Form eines Spar-Flügels haben.